Sonstige Artikel und Bilder

Nachruf

 

Am 07.06.2018 ist unser langjähriges Mitglied überraschend verstorben. Trotz seiner schweren Krankheit war er immer noch sehr aktiv und niemand hat mit seinem viel zu frühen Ableben gerechnet.

Olaf war sicherlich bundesweit einer der bekanntesten und beliebtesten Spieler. Dies lag nicht nur an seiner unbestritten hohen Spielstärke, sondern vor allem an seinem freundlichen und hilfsbereiten Auftreten.

Mit Olaf verliert nicht nur unser Verein, sondern der gesamte DDV einen ganz besonderen Menschen.

Tim Marx, für die Mainzer Doppelkopfrunde

Workshop 2018

Bereits zum dritten Mal bot der Verband einen Workshop für wissbegierige und lernwillige Doko-Süchtlinge an. Unter der Obhut unserer Verbandspräsidentin, Katja von der Warth, fand die Veranstaltung im Bildungs- und Leistungszentrum des Schwimmverbandes NRW in Übach-Palenberg bei Aachen statt. Hervorragende Unterkunft (inkl. 25 m-Schwimmbecken) und gute Verpflegung für kleines Geld. Neun Trainer und dreißig Spieler starteten ab Freitag 27.04. bis Sonntag 29.04. in ein langes Doko-Wochenende.

Nach einer Vorstellungsrunde, in der sich alle gegenseitig beschnuppern konnten, starteten die Teilnehmer mit einer Runde wildes Zocken. Wir Trainer umkreisten die Herde wie Wölfe vor dem Abendessen, um ein Bild über deren Spielstärke zu gewinnen. Von Onlinespieler bis Doko-Urgestein war alles dabei. Was mich gewundert hat, war der hohe Anteil der wissbegierigen Damen, 18 der 30 Teilnehmer waren weiblich.

Nach dem Abendessen begannen die Referenten mit ihren Vorträgen:

Im Prinzip gab es 2 1/4 Module:

Technik (Grundlagen des erfolgreichen Doppelkopfspiels) von Terry Angermann.

Ein perfekter Referent, brachte Struktur in die Gedanken über Spiel und Spieler. Muss man gehört haben!

Hochzeit (das ist das Viertelmodul – hier wurde nicht lange gefackelt, da ging’s gleich zur Sache) von Verena Vonrüden

Verena referierte, maßgeblich unterstützt von Tim, über Hochzeiten und Kriterien bei der Partnerwahl.  Das ist ein fertiges Konzept, welches nur noch ins Leben „transferiert“ werden muss.

Solo (unter konzeptioneller Mitwirkung von Guido), vorgetragen von Katja von der Warth

Eine inhaltsreiche Präsentation über Solos. Beispielsweise wie viele Punkte macht man mindestens mit 8 Stichen in einer Farbe (98) – oder erreicht man mit einer 6-er Farbe mit Seitenass die 90 (Ja, mindestens 92)? Wie viele Volle muss man beim Gegner fangen, bei einem Bildersolo mit 4 schwarzen Bildern und 4 Assen um zu gewinnen (4) …

Unterbrochen wurden die Vorträge immer wieder von praktischen Übungen und Musterspielen die helfen sollten, das Gelernte sofort zu vertiefen. Nach den ganzen Unterrichtsblöcken wurde natürlich auch noch an mehreren Tischen weitergezockt. Im Gegensatz zum letzten Jahr jedoch in Maßen, so gegen 02.00 Uhr lag auch der letzte im Bett.

Der Höhepunkt war am Sonntag ein vorbereitetes „Dodgeturnier“ welches zuerst von den Teilnehmern und anschließend von vier Trainern gespielt wurde. Da konnte jeder für seine Position beobachten, wie der vermeintliche Profi das Blatt abgewickelt hat. Beeindruckend fand ich die 30-Absage der Kontrapartei mit Schwarzspiel. Oberaffengeil vorgetragen von Wilko und Terry (Memme, die Schwarzabsage wäre locker gegangen).

Schwer mit Wissen beladen, wurde die Runde am Sonntagnachmittag nach einer  Feedbackrunde aufgelöst. Nächstes Jahr wollen wir ein drittes Modul anbieten: betreutes Spielen. Wir freuen uns schon darauf!

In nachstehender Galerie finden sich einige Impressionen in Bildern:

Der Lauf meines Lebens (Tim Marx, MZ DR)

Es ist ein ganz normaler Spieltag in Mainz. Die Runde läuft ganz klassisch, bis zum Spiel 16 habe ich nur einstellige Zahlen auf dem Zettel stehen, Pflichtsolo ist auch noch offen.

Aktueller Stand ist also +8 Punkte.

 

Jetzt kommt dieses Pflichtsolo in meine Finger.

Ausspiel Herz Bube, leichtes Zögern an 2, Kontra von Spieler 3. Die Buben sitzen aber 2-1, RE gesagt, unter 90 gespielt  -->  +18

 

Nächstes Spiel, ich an 3 mit dem nächsten soloverdächtigen Blatt.

Ist ja "nur" Vereinsabend, da kann man die Damen versuchen. Ausspiel Karo As, hinter mir leichtes Theater. Karo nach, As von mir und Abstechen mit Kontra von 4. Jetzt Herz Anschub, As vor mir. Herz nach, gestochen, hinter mir zwar frei aber...

Damen fallen dann, in Pik 3 Stiche gemacht - gewonnen  -->  +9

Weiter geht es mit der nächsten Versuchung, ich sitze an 2. Normalspiel sehe ich nicht zwingend gewonnen, also Buben zur Lust getauft.

Trümpfe sitzen friedlich, blankes As nicht gefunden, kein Abstecher in Pik - auch gewonnen, nochmal +9

 

Nun habe ich Anspiel und nehme folgenden Brecher auf.

Keine 90 angesagt, Pik fällt dann auch noch komplett, unter 60 gespielt  - weitere +18

Letztes Spiel in der Runde, ich gebe mir selbst dieses Blatt. Da es gerade läuft, taufe ich die Damen zur Lust.

Ich werde in Kreuz angeschoben (!), erste Dame mit RE, jeder bedient. Zweite Dame mit keine 90, alle Trumpf entsorgt. Ansage keine 60 (leicht gezockt).

Pik steht, also nur ein Abgeber  -->  +21